Gratis bloggen bei<br /><a href="http://www.myblog.de">myblog.de</a><div id="end-of-ads"><p align="center"><script type="text/javascript">try { hmGetAd({s:'300x250'}); } catch(a) {}</script></p></div> ~*WINGED*~
Zuhause

einfach ich
Archiv
Gästebuch
Impressum
Links

Meine Fotos
Tarot
edle Steine
Mondschein

Leseliste 2008
Wünsche
Küchenbibliothek

Philosophie
Buchmanie
Filme
Musik
bebildert
Graphix
Tierisches
4 Wände
grüne Wochen
Küchenchaos

Amazon Liste
Moviebase
Deviantarts
Posterverkauf

Kalender



Unterstützt:

Sea Shepherd
PETA Pan
Keine Tierquälerei
Universelles Leben








loves:


















mehr [?]



Diashow:




Aktionen:

... gerade keine!



Wenn es PW geschützt ist: "Alle die mich kennen, wissen wie sie mich wegen dem Passwort erreichen können oder kennen es bereits!"




ACHTUNG: Dieser Blog ist privat und spiegelt ausschließlich meine private Meinung wieder, die mir laut dem Grundsatz der freien Meinungsäußerung zusteht!









hosted by MyBlog





Mondphasen

nördliche Hemisphere:

CURRENT MOON



südliche Hemisphere:

CURRENT MOON



Daten des Mondes:
lateinisch Luna (deswegen Mondin), griechisch Selene, Zeichen Y, ein Himmelskörper, der die Erde als Trabant (Satellit) ständig umkreist. Seine mittlere Entfernung von der Erde (60,31 Erdhalbmesser = 384 401 km) war schon im Altertum annähernd bekannt (Ptolemäus: 59 Erdhalbmesser). Weitere Bahnelemente: mittlere Exzentrizität 0,055, Bahnneigung gegen die Ekliptik 5°8'43,4'. Der Mond hat einen Äquatordurchmesser von 0,2725 Erddurchmesser = 3476 km, eine Masse von 1/81 Erdmasse und eine mittlere Dichte von 0,606 Erddichte = 3,34 g/cm3. Die Schwerkraft auf der Mondoberfläche beträgt 1/6 der irdischen Schwerkraft. So wiegt etwa eine 1-Euro-Münze (7,5 Gramm auf der Erde) auf dem Mond 1,25 Gramm. Der Mond rotiert in 27,32 Tagen um seine Achse; in derselben Zeit bewegt er sich um die Erde (siderischer Monat); daher kehrt er der Erde stets die gleiche Seite zu; infolge von Libration des Monds kann aber von der Erde aus mehr als die Hälfte der Mondoberfläche beobachtet werden. Begegnungen des Monds mit der Sonne (Neumond) finden im Mittel alle 29,53 Tage statt (synodischer Monat); in dieser Periode (Lunation) läuft der Wechsel der Lichtgestalten (Mondphasen) des Monds ab: Neumond ( W), Erstes Viertel ( Z), Vollmond ( X), Letztes Viertel ( Y). Der Mond hat keine Atmosphäre; die Oberfläche ist mit einer nur wenige Zentimeter dicken Staubschicht überlagert und besteht aus meist dunklen, relativ festen Gesteinen (basaltisches Eruptivgestein), die das Licht stark absorbieren (Albedo [Rückstrahlungsvermögen] = 0,07). Die Oberfläche zeigt dunkle, meist kreisförmige Flächen (Ebenen, nach alter Anschauung als „Meere” [lateinisch maria] bezeichnet), die stellenweise von hohen Gebirgsketten umsäumt werden. Die übrigen (helleren) Teile der Oberfläche sind mit Tausenden von Ringgebirgen übersät, die alle Größen zwischen kleinen Kratergruben (Durchmesser wenige Meter) und gewaltigen Wallebenen (Durchmesser bis über 200 km) annehmen. Andere Oberflächenformen des Monds sind z. B. die Rillen. Die Rückseite des Monds wurde erstmals von der sowjetischen Raumsonde Lunik III (4. 10. 1959), sodann von den US-amerikanischen Lunar-Orbiter-Sonden (1966-1968) und weiteren Sonden in den 1990er Jahren fotografiert. Bei den bemannten Landungen im Rahmen des Apolloprogramms wurde auch Mondgestein zur Erde mitgebracht und untersucht. Das basaltartige Gesteinsmaterial hatte im Einzelnen eine etwas andere chemische Zusammensetzung als irdische Gesteine gleicher Art; häufiger sind z. B. Aluminium, Calcium und Titan, weniger häufig dagegen Alkalimetalle und Eisen. Künstlich durch Niedergang der 3. Saturnstufe erzeugte Mondbeben dauerten erheblich länger als Erdbeben ähnlicher Ursache, eine Folge des Fehlens einer Dämpfung durch Wasser. Der Mond hat eine Schalenstruktur: An der Oberfläche eine durch Meteoriteneinschläge entstandene Schuttschicht (Regolith), darunter bis 16 km Tiefe eine festere Schicht, bis 65 km die eigentliche Mondkruste, der Mantel reicht bis 1000 km Tiefe, dann folgt der Kern. Die Zentrumstemperatur beträgt 1200°C.


Die Mondphasen
Jede Mondphase wirkt auf uns Menschen ganz spezifisch.Die NAtur wird ebeno beeinflußt wie die Menschen auch !Deshalb gebe ich erst einmal einen kurzen Einblick !
Neumond:
Mond und Sonne stehen bei dieser Konstelation von der Erde aus gesehen in einer Linie.Die uns zugewandte Seite des Mondes wird daher nicht beleuchtet. Der Neumond enthält viele (teilweise fast widersprüchlich wirkende) Energien.Diese Phase ermöglicht das Luftholen, PAuse machen, ausruhen vor neuen TAten....jedoch auch den Neuanfang, das Sprießen neuer Ideen.Er ist förderlich für Ausgleich,Harmonie und Willenskraft. Diese Phase der Zuversicht spinnt Ziele aus, die später verwirklich werden sollten. Bei Neumond findet häufig ein Wetterwechsel statt.Jetzt ist eine gute Zeit um neue Unternehmen zu starten, für Heilzauber, um neu Anzufangen. Für alle Zauber die neue Schritte, Veränderungen, Planungen und Zukunftsentwicklungen beinhalten. Bei Neumond empfiehlt sich was immer ihr aufgeben wolltet (z.B. das Rauchen): Fangt heute damit an!


zunehmender Mond
Der Mond gleicht dem z aus der alten Schrift.Diese Phase kennzeichnet die Zeit des Einatmens,der neuen Energie,der Aufnahme und des Aufbaus.Alle Lebewesen stehen auf einer sehr empänglichen Ebene und sind somit auch extrem verletzlich.Die Zeit der Kraft stärkt den Körper und macht den Organismus besonders aufnahmefähig. (Vorsicht vor MEdikamentenüberdosierung). Kaum aufzuhalten sind unser Selbstbewußtsein und unsere "hauseigene" Selbstheilungskräft wärend dieser Phase.Gelgeschäft wärend dieser Zeit künden von einem Zuwachs . Kleine Eselsbrücke: Zeit sollte für alles genutzt werden was zunehmen soll (zb. Geld,Heilung,Gemüse usw.) Die Kräfte des zunehmenden Mondes sind ideal zum säen,düngen und das Schneiden von Ablegern. Wer mit einer Vitaminkur begonnen hat, liegt zu diesem Zeitpunkt goldrichtig. Auch neue Projekte sollten jetzt in Angriff genommen werden !Im Garten überwiegt das oberirdische Wachstum, also sollte man Pflanzen wie Getreide,Blattgemüse,Obstbäume,Sträucher und Blumen in dieser Phase säen.Der zunehmende Mond ist die Zeit für Magie die etwas steigern soll, für das wachsen und gedeihen. Für Erfolg, Selbstbewußtsein und Glück. Bei zunehmendem Mond empfiehlt sich: Körper: Jetzt ist die beste Zeit zur Erholung und zum Sammeln der Kräfte. Was immer man jetzt zur Pflege des Körpers unternimmt, tut ihm gut. Haut und Haar: Für nährende Gesichtsmasken und Aufbaukuren für Haut und Haare ist jetzt eine gute Zeit. Garten: Pflanzt, sät und setzt jetzt Gemüse, das vorwiegend oberirdisch wächst. Auch die Zeit für das Umsetzen von Pflanzen und Veredeln von Bäumen ist jetzt besonders günstig. Haus: Mit allen großen Reinigungsarbeiten solltet ihr bis zum abnehmenden Mond warten.


Vollmond
Der sagenumwobene Vollmond. Nacht der Magie und der verlorenen Seelen...Bei Vollmond ist man oft besessen von Trieben,Wünschen,Phantasien und Träumen.In dieser Phase steigen die Aggressionen,Unfälle und Gewlttaten. Viele Menschen leiden unter Beschwerden wie Schlafstörungen,Schlafwandeln und Anfälle von Asthma,Gicht und viele anderen Beschwerden. Also sollte man unbedingt jegliche Operationen oder Wunden vermeiden, da diese zu Vollmond besonders stark bluten und schmerzen.Es ist die Zeit der Spannungen und des Druckes (Energien entladen).Jedoch darf man nicht vergessen zu erwähnen, daß dies auch die Zeit der Zubersprüche,Kräuter und vieler mystischer Wesen ist.Außerdem ein gute Zeit für Schutzzauber, um schlechte Einflüsse zu bannen. Magische Arbeiten führt man am besten drei Tage vor und drei Tage nach dem Vollmond aus. Bei Vollmond empfiehlt sich jede Art von Operation (außer Notoperationen natürlich) zu vermeiden. Der beste Tag, um Kräuter zu sammeln und Pflanzen zu düngen. Schlechtester Tag für das Schneiden der Haare.


abnehmender Mond
Nun sieht die Sichel des Mondes a ähnlich aus. Zu diesem Zeitpunkt steht er für das ausatmen und für das Abgeben von Energie,die Konzentration und den Einsatz des Menschen. Dies ist auch ein Zeitpunkt der Festigung (Zaunpfäle setzen usw.) Der menschliche Organismus befindet sich in Hochform. Selten gelingen ihm sonst solche Taten.Besonders schwierige Aufgaben sollte man daher in der Zeit zwischen Vollmond und Neumond anlegen. Besonders gerne werden in dieser Zeit Dinge getätigt die kleiner, vermindert werden sollten (zb. abnehmen,Schmerzen,Sträuche beschneiden).Die Schmerzempfindlichkeit ist geringer und die Haare werden langsamer wachsen wenn man sie zu diesem Zeitpunkt abschneidet. Auch der Garten sollte nun nicht vernachlässigt werden, da die Erde besonders aufnahmefähig ist. Nun sollte gepflanzt und gesät werden was vorwiegend in die Erde wächst (zb. Wurzelgemüse).Der abnehmende Mond ist gut um negatives loszuwerden, schlechte Gefühle, Angewohnheiten. Um sich von Krankheiten oder negativen Energien zu befreien.
Kleiner Überblick:
Bei abnehmendem Mond empfiehlt sich: Körper: Heute ist ein sehr guter Tag um eine längere Diät zu starten, da der zweite Tag nach Vollmond ist. Alles, was ihr jetzt zur Reinigung eures Körpers unternehmt, wirkt besonders gut. Haut: Gute Zeit für reinigende Gesichtsmasken Garten: Setzt bei abnehmenden Mond Gemüse, das vorwiegend unterirdisch wächst, d.h. Wurzelgemüse. Ungezieferbehandlung, Unkraut jäten, Düngen, Pflanzen und Baumrückschnitt sind jetzt besonders günstig. Haus: Alle Reinigungsarbeiten im Haus gehen müheloser von der Hand. Gute Zeit zum Wäschewaschen und für Mal- und Lackierarbeiten.


Infos von der Seite [http://www.lichtleben-lexikon.de/Abschnitt_2/M/Mond-Daten/body_mond-daten.html]